Sonstiges, Top-Posts
Schreibe einen Kommentar

Göttinger Kolloquien zur Digitalisierung des Zivilverfahrens­rechts

Auch im Zivilverfahrensrecht ist die Digitalisierung ein Dauerthema, das im letzten Jahr durch die Corona-Pandemie zusätzlich an Dynamik gewonnen hat. Dabei wird in letzter Zeit verstärkt diskutiert, inwieweit das deutsche Zivilprozessrecht für diese Herausforderungen gewappnet ist und welche Reformen mit Blick auf die digitale Zukunft des Zivilprozesses nötig sind.

Diesen längerfristigen Reformprozess wollen wir (Prof. Dr. Philipp Reuß, Universität Göttingen, und Benedikt Windau, Richter am LG Oldenburg und Betreiber dieses Blogs) dauerhaft mit einem regelmäßigen Austausch von Wissenschaft und Praxis begleiten. Deshalb veranstalten wir ab diesem Sommersemester die Göttinger Kolloquien zur Digitalisierung des Zivilverfahrensrechts. Diese stehen in dem größeren Zusammenhang, an der Universität Göttingen einen neuen Forschungsschwerpunkt in diesem Bereich zu etablieren.

Im Sommersemester werden in diesem Rahmen vier erste (und aus Pandemiegründen rein digitale) Freitagskolloquien zu ausgewählten Reformaspekten stattfinden (s. dazu unten). In Zukunft sollen die Kolloquien voraussichtlich jedes Semester stattfinden (in hybrider Form). Referent:innen sollen jeweils Vertreter:innen aus Wissenschaft und Praxis sein, um einen möglichst umfassenden Blick auf die Themen zu ermöglichen.

Die Kolloquien werden jeweils über den YouTube-Kanal von Prof. Reuß (der zivilrechtskanal) live gestreamt, wo sie als Podcast auch im Nachgang abrufbar sein werden. Die Ergebnisse der Kolloquien werden zudem semesterweise in einem Tagungsband (open access) erscheinen, um so nachhaltig an der Entwicklung des Reformprozesses auf wissenschaftlich fundierter Basis teilzuhaben.

Für das Sommersemester 2021 ist folgendes Programm (Semesterprogramm als PDF) geplant:

Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen und lebhafte und ertragreiche Diskussionen!

Foto: Daniel Schwen, Auditorium Göttingen, CC BY-SA 2.5

Kommentar verfassen